Deutsch-Französisches Forum

Zu Homepage

Téléphone : +33 (3) 90 22 15 00

Präsentationen

Aktualisierung: 1. November 2018

Das Programm wird nach Zusage der Aussteller aktualisiert. 

Der Zugang zu den Vorträge ist frei.

Programm Vorderseite                       Programm Rückseite                     Messeplan

Freitag 09. November

10h30-11h30 - Raum Londres 1
Die Arbeit der DFH und des DFJW im Hochschul- und Berufsbereich
Die DFH bietet über 180 binationale Studiengänge in fast allen Fachbereichen an. Die Studenten verbringen ihr Studium jeweils zur Hälfte an einer deutschen und einer französischen Hochschule. Am Ende ihres Studiums erhalten sie zwei gleichwertige nationale Abschlüsse. Im Rahmen der Präsentation werden die Funktionsweise und die Vorteile dieser Studiengänge erläutert.
Auslandspraktikum in Frankreich : Stipendium für ein studiengebundenes Praktikum sowie freiwillige Praktika unabhängig von der Schule oder Hochschule im Rahmen des Programms PRAXES, informieren Sie sich, welche Fördermöglichkeiten das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) bietet.
Referenten: Sarah Wölfle (DFH), Auriane Jousse, Antoine Daelman (OFAJ)

 

10h30-11h15 - Raum Berlin
Baden-Württemberg International (bwi) – Studieren im deutschen Südwesten
Die Präsentation informiert alle interessierten SchülerInnen, Studierenden und Absolventen über das Studium im deutschen Südwesten. Mit beinahe 2800 Studienprogrammen, neun Universitäten, sechs pädagogischen Hochschulen, elf Musik- und Kunsthochschulen, 23 Hochschulen und der einzigartigen Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW), haben Studierende in unserem Bundesland die Qual der Wahl. Neben einer Übersicht über Studienprogramme, Hochschularten und die akademische Landschaft, wird die Präsentation die/den Studieninteressierten dabei unterstützen, für sich das ideale Studienprogramm passend zu ihrem/seinem Studien- und Lerntyp im deutschen Südwesten zu finden. Ein Überblick über das Leben und Arbeiten in Baden-Württemberg wird es erleichtern, sich das Studienleben in dem Bundesland besser vorzustellen. Die Präsentation findet in deutscher Sprache statt.
Referentin: Leonie Rörich - BWI

 

10h30-11h30 - Raum Rome
Vorstellung der Studiengänge: Naturwissenschaften und Technik
Moderator: Paul Alibert

 

10h45-11h30 - Raum Madrid 1
Workshop: Wie kann ich meine dt.-frz. Ausbildung durch grenzüberschreitende Kompetenzen stärken!
Referentin: Annette Pasteau - Novatris

  

11h00-11h45 - Raum Luxembourg
UniGR – Masterstudiengang Border Studies
Dieser internationale Studiengang, der von den Universitäten Lothringen, Luxemburg, Saarland und Kaiserslautern angeboten wird, beschäftigt sich mit der Komplexität wirtschaftlicher, politischer, sozialer und kultureller Grenzen und Grenzregionen in Europa und der ganzen Welt.
Der Studiengang, dessen Lehrveranstaltungen auf Deutsch, Englisch und Französisch stattfinden, wird von der DFH gefördert.
Referent: Prof. H.-P. Dörrenbächer – Universität des Saarlandes

 

11h30-12h15 - Raum Berlin
Die Deutsch-Französische Plattform „Ecoles – Entreprises“ ist eine gemeinsame Initiative der deutsch-französischen Industrie- und Handelskammer und der Académie de Paris. Ihr Ziel ist eine schnelle und einfache Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Bildungseinrichtungen in Frankreich und Deutschland zu ermöglichen. Jugendliche können dort auch Praktika und Ausbildungsplätze finden dank Anzeigen und einer Lebenslaufdatenbank, die die Unternehmen durchsuchen können.
Referent: Cyril Momplot - Deutsch-französischen Industrie- und Handelskammer

 

11h45-12h30 - Raum Madrid 1
Deutsch-französische Partnerschaften des Insa-Netzwerkes
Wir stellen die sieben Schulen des Insa-Netzwerkes vor, sowie ihre bilateralen Programme mit deutschen Hochschulen.
Referent: Mathias Zessin - Insa Strasbourg

 

11h45-12h30 - Raum Londres 1
Deutsch-französischer Diplomingenieur "Arts et Métiers"
Arts et Métiers bietet Ihnen integrierte deutsch-französische Studiengänge mit dem KIT und der TU Dresden an. Deutsche und Franzosen studieren zusammen und verbringen mindestens 3 Semester an der Partnerhochschule. Durch komplementäre Ingenieurausbildungen erwerben Sie mit dem Doppeldiplom zusätzliche Fähigkeiten – ein Plus für die Karriere.
Referenten: Studierende des Doppelstudiengangs

 

11H45-12H45 - Raum Rome
Vorstellung der Studiengänge : Betriebswirtschaft - Volkswirtschaft - Tourismus
Moderatorin: Valérie Lemarquand

 

12h00-13h00 - Raum Luxembourg
Integrierte politik- und sozialwissenschaftliche Studiengänge mit Sciences Po Partner-Instituten (Eichstätt-Rennes, Freiburg-Aix, Münster-Lille, Stuttgart-Bordeaux)
Vier Kooperationen zwischen französischen Grandes écoles und deutschen Universitäten stellen sich vor: Sie bieten stark interdisziplinär geprägte Studiengänge in Politikwissenschaft, werden von der Deutsch-Französischen Hochschule gefördert und führen zu deutschen und französischen Hochschulabschlüssen.
Referenten: Andrea Rückert, Elisa Deiss-Helbig, Dr. Christina Rüther, Virginie Vigneron, Rainer Gregarek, Dr. Marcus Obrecht, Anica Roßmüller, Juliane Laporte

 

12h30-13h15 - Raum Berlin
Das Medizinstudium an der LMU München
Der Vortrag „Das Medizinstudium an der Ludwig-Maximilians-Universität in München“ wird sowohl die Universität kurz vorstellen als auch das Medizinstudium selbst. Wie ist das Studium aufgebaut? Welche Besonderheiten weist das Medizinstudium in München auf? Wie bewirbt man sich um einen Studienplatz? Welche Neuerungen sind langfristig für die Studienplatzbewerbung deutschlandweit geplant?
Referentin: Dr. Annette Doll - LMU München

 

12h45-13h30 - Raum Londres 1
Produktion und Automatisierung in Paris und München studieren
Internationales Ingenieurstudium in München und Paris: Der Deutsch-Französische Bachelor-/Masterstudiengang „Produktion und Automatisierung“ eröffnet besondere Möglichkeiten: in nur 5 Jahren erwerben die Studierenden 3 Abschlüsse (Bachelor of Engineering, Master of Engineering und Diplôme d’ingénieur), mindestens 2 Jahre Auslandserfahrung und 15 Monate Praxiserfahrung in Industrieunternehmen.
Referent: Prof. Stefan Linner - Hochschule München

 

12h45-13h30 - Raum Madrid 1
International studieren und arbeiten: Deutsch-französischer Studiengang International Management mit Doppelabschluss
Die ESB Business School der Hochschule Reutlingen bietet in Kooperation mit der NEOMA Business School  einen deutsch-französischen Studiengang mit Doppelabschluss  an. Der Studiengang Internationales Management ist nach dem Modell 2+2 aufgebaut: 2 Jahre Studium in Reutlingen und 2 Jahre Studium in Reims = 2 Hochschulabschlüsse.  Nach 8 Semestern erhalten die Studierenden den BSc. International Management der Hochschule Reutlingen und das Diplôme d’Etudes Supérieures Européennes de Management (Reims). Das vollintegrierte Studienprogramm beinhaltet in beiden Ländern ein Praxissemester.
Die Studierenden erwerben fundiertes betriebswirtschaftliches Fachwissen und vertiefen ihre  Sprachkenntnisse (Französisch, Englisch). Durch ihre Mehrsprachigkeit, Studien- und Arbeitserfahrungen in 2 Ländern und die Zusammenarbeit in  multinationalen Studierendenteams sind sie besonders qualifiziert für internationale Managementaufgaben. Innerhalb der ESB Business School bestehen hervorragende Kontaktmöglichkeiten zu Unternehmen und Alumni und vielfältige Anschlussmöglichkeiten durch Master- oder Promotionsprogramme.
Referentin: Barbara Wagner-Horch, ESB Reutlingen

 

13h00-14h00 - Raum Rome
Informationen über die Vorbereitungsklassen für Elitehochschulen
Allgemeine Vorstellung des französischen Systems der Vorbereitungsklassen; Vorstellung der Vorbereitungsklassen im Bereich Betriebswirtschaft und Ökonomie und spezifische Vorstellung der Klasse des französischen Gymnasiums in Wien.
Referentinnen: Emmanuelle Steiner, Isabelle Dambier Neumann - Lycée français de Vienne

 

13h30-14h15 - Raum Berlin
Vorstellung der Bachelor- und Masterstudiengänge der Fakultät für International Business der Hochschule Heilbronn
Seien Sie dabei bei der Vorstellung unserer 4 Bachelor- und 3 Masterstudiengänge: Internationale Betriebswirtschaft-Interkulturelle Studien (B.A.), Tourismusmanagement (B.A.), Hotel- und Restaurantmanagement (B.A.), Internationales Weinmanagement (B.A.) sowie International Business & Intercultural Management (M.A. auf Englisch), International Tourism Management (M.A. auf Englisch), Nachhaltige Tourismusentwicklung (M.A.)
Referent: Prof. Dr. Lars Gaiser, Hochschule Heilbronn

 

13h45-14h30 - Raum Madrid 1
Studieren mit einem Doppelabschluss am KIT
Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) schreibt seine Rolle als Pionier im deutschen Wissenschaftssystem konsequent fort. Als „Die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft“ schöpft das KIT sein Synergiepotenzial aus der Fusion von nationaler Großforschung und Landesuniversität voll aus. Dabei stehen die Themen Energie, Mobilität und Information im Fokus. Deutsch-französische Doppelabschlussprogramme in den Bereichen Maschinenbau, Elektrotechnik, Physik, Architektur, Geodäsie und Geoinformatik, Wirtschaftswissenschaften und Informatik besitzen in Karlsruhe einen hohen Stellenwert und eine lange Tradition. Über den Ablauf des Studiums und unsere Partner erfahren Sie mehr in diesem Vortrag. Der Vortrag wird auf Deutsch / Französisch gehalten.
Referentin: Susanne Kaliwe - KIT

 

14h15-15h15 - Raum Luxembourg
Der europäische deutsch-französische Campus von Sciences Po
Ziel der Veranstaltung ist es, über die Studienmöglichkeiten am Campus de Nancy von Sciences Po zu informieren. Der Campus bietet dreisprachige (Französisch, Deutsch Englisch) und pluridisziplinäre (Politik, Wirtschaft, Recht, Geschichte, Soziologie) Studien in Sozialwissenschaften an. Es werden Doppelbachelorprogramme mit der Freien Universität Berlin und der University College London angeboten.
Referentin: Elsa Grimberg - Sciences Po Nancy

 

14h15-15h15 - Raum Rome
Vorstellung der Studiengänge : Geistes- und Sozialwissenschaften 
Moderatorin: Anaïs Goulko

 

14h30-15h15 - Raum Berlin
Le programme Franco-allemand de l’ISCOM Strasbourg est un programme en 5 ans, de Management et de Communication internationale. Les enseignements des quatre premières années ont lieu principalement à Strasbourg, capitale européenne, en 3 langues : 1/3 en Français, 1/3 en Allemand et 1/3 en Anglais ; un semestre minimum d’études ou de stage est exigé à l’étranger. La 5ème année d’études peut se faire en alternance.
Avec ce programme, les étudiants développent tout au long du cursus des compétences et une vision interculturelle de l’entreprise et des institutions, avec les atouts majeurs que sont le savoir-faire et la connaissance des spécificités franco-allemandes.
Le 1er cycle est consacré à la culture générale, à l’environnement de l’entreprise, à l’apprentissage du marketing, au management interculturel et aux techniques de communication et du commerce. Les étudiants sont sensibilisés à l’environnement économique européen et aux enjeux franco-allemands.
Le 2ème cycle est axé sur le management de la marque et la gestion de projets de communication dans un contexte international.
Referenten: Isabelle Lallemant, Mireille Schroetter, Florian Claudel - Iscom Strasbourg

 

15h30-16h30 - Raum Rome
Vorstellung der Studiengänge : Rechts-  und Politikwissenschaften
Moderatorin: Anaïs Goulko

 

15h45-16h30 - Raum Londres 1
Eucor – The European Campus, Grenznah Studieren in drei Ländern
Die Präsentation startet mit ein paar allgemeinen Informationen zu Eucor  – The European Campus und widmet sich anschließend den konkreten Vorteilen für Studierende. An allen Mitgliedsuniversitäten des European Campus haben die Studierenden Zugang zum Lehrangebot und genießen überall die gleichen Benutzungsrechte für Dienstleistungen wie an ihrer Heimatuniversität. Das gilt für Bibliotheken, Mensen, Studentenwohnheime, Online-Dienste oder Ermäßigungen im öffentlichen Nahverkehr. Studierende, die zurzeit im European Campus mobil sind, werden über ihre Erfahrungen in Frankreich, Deutschland und der Schweiz berichten.
Referent: NN

Samstag 10. November

10h00-10h45 - Raum Madrid 1
Das Studium am Centre Juridique Franco-Allemand
Sie interessieren sich für eine juristische Ausbildung? Sie möchten gerne ein rechtswissenschaftliches Studium aufnehmen? Sie möchten zugleich einen vollwertigen deutschen und französischen Abschluss erwerben? - Das Centre juridique franco-allemand der Universität des Saarlandes bietet Ihnen ein integriertes, deutsch-französisches Jura-Studium. Lassen Sie sich von unserem Angebot überzeugen!
Referentin: Dr. Florence N' Diaye - Centre Juridique Franco-Allemand

 

10h15-11h00 - Raum Luxembourg
International studieren und arbeiten: Deutsch-französischer Studiengang International Management mit Doppelabschluss
Die ESB Business School der Hochschule Reutlingen bietet in Kooperation mit der NEOMA Business School  einen deutsch-französischen Studiengang mit Doppelabschluss  an. Der Studiengang Internationales Management ist nach dem Modell 2+2 aufgebaut: 2 Jahre Studium in Reutlingen und 2 Jahre Studium in Reims = 2 Hochschulabschlüsse.  Nach 8 Semestern erhalten die Studierenden den BSc. International Management der Hochschule Reutlingen und das Diplôme d’Etudes Supérieures Européennes de Management (Reims). Das vollintegrierte Studienprogramm beinhaltet in beiden Ländern ein Praxissemester.
Die Studierenden erwerben fundiertes betriebswirtschaftliches Fachwissen und vertiefen ihre Sprachkenntnisse (Französisch, Englisch). Durch ihre Mehrsprachigkeit, Studien- und Arbeitserfahrungen in 2 Ländern und die Zusammenarbeit in  multinationalen Studierendenteams sind sie besonders qualifiziert für internationale Managementaufgaben. Innerhalb der ESB Business School bestehen hervorragende Kontaktmöglichkeiten zu Unternehmen und Alumni und vielfältige Anschlussmöglichkeiten durch Master- oder Promotionsprogramme.
Referentin: Barbara Wagner-Horch, ESB Reutlingen - Neoma Business School

 

10h30-11h30 - Raum Rome
Vorstellung der Studiengänge : Naturwissenschaften und Technik
Moderator: Paul Alibert

 

10h30-11h15 - Raum Berlin
Master Études Interculturelles Franco-Allemandes des Universités Aix Marseille et Tübingen
Le Master Etudes Interculturelles Franco-Allemandes offre aux titulaires d'une Licence en Sciences Humaines et Sociales (Etudes germaniques, Lettres modernes, Histoire, Philosophie, ...) un aperçu approfondi du transfert culturel franco-allemand. La formation est fondée sur l'histoire, tout en prenant en compte les évolutions actuelles des deux sociétés.
Referentin: Lisa Gröger

 

11h00-11h45 - Madrid 1
DFH Doppelabschlüsse und MINERVE Programm Deutsch an der Universität Lyon 2 Lumière
Im Rahmen der DFU Doppelabschlüsse von Lyon 2 erhalten die Studenten den Abschluss der Universität Lyon 2 und denjenigen der deutschen Universität. Diese doppelten Abschlüsse stellen einen wichtigen akademischen Vorteil dar und bilden einen Trumpf für das berufliche Einfügen der Absolventen in Frankreich, Deutschland und im Ausland. Das MINERVE Programm Deutsch bereitet die Studenten auf den Eintritt in die Doppelabschlüsse vor.
Referenten: Meriem Benmessaoud, Gilian Rossignol – Lyon 2 (programme UFA) / Sonia Caritu Arfaras – Lyon 2 (programme MINERVE)

 

11h00-11h45 - Raum Londres 1
Deutsch-Französische Rechtswissenschaften: Vorstellung des Studiengangs
Der Deutsch-Französische Bachelorstudiengang Rechtswissenschaft Köln/Paris 1 (Panthéon-Sorbonne) setzt den seit 1990/1991 bestehenden Magisterstudiengang fort. Das Studium beginnt jeweils zum Wintersemester mit einem zweijährigen Aufenthalt an der Universität zu Köln. Dort belegen die Teilnehmer neben den Lehrveranstaltungen des rechtswissenschaftlichen Grundstudiums Veranstaltungen im französischen Recht und im Studium Integrale. Hinzu kommt das Verfassen einer Bachelorarbeit, die Absolvierung eines Praktikums und der Besuch von Seminaren zum Thema Rhetorik und anderen Soft Skills. Anschliessend wird das Studium für weitere zwei Jahre an der Université Paris 1 (Panthéon-Sorbonne) fortgesetzt, wo die Teilnehmer die für die Maîtrise erforderlichen Vorlesungen und Arbeitsgemeinschaften besuchen. Nach dem erfolgreichen Abschluss beider Studienabschnitte werden den Teilnehmern die Maîtrise en droit von der Université Paris 1 und der Bachelor of Laws (LL.B.Köln/Paris 1) von der Universität zu Köln verliehen.
Referenten: Alexa Grüneberger, Philipp Wollert, Universität zu Köln  - Françoise Breithaupt, Université Paris 1

 

11h30-12h15 - Raum Berlin
Integrierte politik- und sozialwissenschaftliche Studiengänge mit Sciences Po Partner-Instituten (Eichstätt-Rennes, Freiburg-Aix, Münster-Lille, Stuttgart-Bordeaux)
Vier Kooperationen zwischen französischen Grandes écoles und deutschen Universitäten stellen sich vor: Sie bieten stark interdisziplinär geprägte Studiengänge in Politikwissenschaft, werden von der Deutsch-Französischen Hochschule gefördert und führen zu deutschen und französischen Hochschulabschlüssen.
Referenten: Andrea Rückert, Elisa Deiss-Helbig, Dr. Christina Rüther, Virginie Vigneron, Rainer Gregarek, Dr. Marcus Obrecht, Anica Roßmüller, Juliane Laporte

 

11H45-12H45 - Raum Rome
Vorstellung der Studiengänge : Geistes- und Sozialwissenschaften
Moderatorin: Valérie Lemarquand

 

12h00-12h45 - Raum Madrid 1
Integrierter deutsch-französischer Studiengang Geschichte (Eberhard Karls Universität Tübingen - Aix-Marseille Université)
Der 1990 gegründete Bachelor und Master-Studiengang Geschichte TübAix (Tübingen –Aix-en-Provence) ist einer der ältesten integrierten Studiengänge im Bereich der Geisteswissenschaften. Die im Laufe des Studiums erworbenen Qualifikationen eröffnen den TübAix Absolventen geographisch und sektoral erweiterte Arbeitsmärkte.
Referentin: Miriam Polack – Aix Marseille Université

 

12h00-12h45 - Raum Londres 1
Grundausbildung für Ingenieure an einer Grande Ecole
Referent: Fabien Anselmet - Ecole Centrale Marseille

 

12h15-13h15 - Raum Luxembourg
Informationen über die Vorbereitungsklassen für Elitehochschulen
Allgemeine Vorstellung des französischen Systems der Vorbereitungsklassen; Vorstellung der Vorbereitungsklassen im Bereich Betriebswirtschaft und Ökonomie und spezifische Vorstellung der Klasse des französischen Gymnasiums in Wien.
Referentinnen: Emmanuelle Steiner, Isabelle Dambier-Neumann - Lycée français de Vienne

 

12h30-13h15 - Raum Berlin
Die Arbeit des DFJW im Hochschul- und Berufsbereich
Das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) stellt den Deutsch-Französischen Freiwilligendienst (DFFD) vor. Der DFFD richtet sich an junge Menschen aus Deutschland und Frankreich, die zwischen 18 und 25 Jahre alt sind, und Lust haben sich für 10-12 Monate in einem der folgenden Bereiche im Partnerland einzusetzen: Schul-, Hochschul-, Sport- und Kulturbereich sowie im sozialen und ökologischen Bereich, in Gebietskörperschaften oder im DFJW. Außerdem wird das sechsmonatige Pilotprogramm DFFD Opportunities vorgestellt.
Referentin: Kristina Franz - DFJW

 

13H00-14H00 - Raum Rome
Vorstellung der Studiengänge : Rechts- und Politikwissenschaften
Moderatorin: Anaïs Goulko

 

13h00-14h00 - Raum Londres 1
Die DFH bietet über 180 binationale Studiengänge in fast allen Fachbereichen an. Die Studenten verbringen ihr Studium jeweils zur Hälfte an einer deutschen und einer französischen Hochschule. Am Ende ihres Studiums erhalten sie zwei äquivalente nationale Abschlüsse. Im Rahmen der Präsentation werden die Funktionsweise und die Vorteile dieser Studiengänge erläutert.
Referentin: Sandra Leeder - Deutsch-Französische Hochschule

 

14H15-15H15 - Raum Rome
Vorstellung der Studiengänge : Betriebswirtschaft - Volkswirtschaft - Tourismus
Moderatorin: Valérie Lemarquand