Deutsch-Französisches Forum

Zu Homepage

Téléphone : +33 (3) 90 22 15 00

KIT - Karlsruher Institut für Technologie

Stand A28

Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT), entstand 2009 aus dem Zusammenschluss zwischen der Universität Karlsruhe (TH) und dem Forschungszentrum Karlsruhe. Das KIT gehört dem Netzwerk der TU9 an und zählt somit zu den Spitzenuniversitäten im Bereich der Ingenieur- und Naturwissenschaften in Deutschland. Das KIT beheimatet 11 Fakultäten, über 150 Institute und bietet mehr als 40 Studiengänge an.
In folgenden Studiengängen bietet das KIT zusammen mit seinen französischen Partnern und mit Unterstützung der DFH deutsch-französische Doppelabschlüsse an:

- Architektur
- Elektrotechnik und Informationstechnik
- Geodäsie und Geoinformatik
- Informatik
- Maschinenbau
- Mathematik
- Physik
- Wirtschaftsingenieurwesen

Die Teilnehmer dieser integrierten Studiengänge beginnen ihr Studium an der Heimathochschule und wechseln (frühestens) ab dem 5. Semester für 2-4 Semester an die Partnerhochschule. Die Absolventen erhalten sowohl den Master der Universität Karlsruhe als auch das Diplom der französischen Partnerhochschule.
Mehr Infos unter: www.defi.kit.edu

Hochschultyp
Universität und Forschungszentrum
Anzahl Studierende
25495
Anzahl ausländische Studierende
5960
Tätigkeitsbereich
Neben den integrierten Studiengängen bietet das KIT auch im Bereich der Forschung die Möglichkeit zur deutsch-französischen Kooperation. So ermöglicht das KIT deutsch-französische Doppeldoktorate, z.B. innerhalb eines deutsch-französischen Doktorandenkollegs, die den Promovierenden einen Einblick in die deutsche und französische Forschungswelt gewähren. Deutsch-französische Sommerschulen bieten Forschern beider Länder die Gelegenheit sich auszutauschen.
Weiterhin gibt es am KIT bereits ein deutsch-französisches Forschungsinstitut:
- Deutsch-Französisches Institut für Umweltforschung (DFIU)
Partnerhochschulen
- EP: École Polytechnique, Paris
- Arts et Metiers ParisTech
- Institut Polytechnique de Grenoble (INP): Phelma, Ense3, Ensimag, Génie industriel
- INSA Institut National des Sciences Appliquées, Lyon
- INSA Institut National des Sciences Appliquées, Strasbourg
- ENSAS Ecole Nationale Supérieure d‘Architecture de Strasbourg
- Université de Strasbourg
- Université Joseph Fourier, Grenoble
- Université de Rennes 1

Außerdem bestehen Kontakte zu 46 französischen Universitäten und Grandes Écoles, beispielweise im Rahmen des ERASMUS-Programms.
Partnerunternehmen
Kooperationsvereinbarungen im Rahmen der deutsch-französischen Doppelabschlussprogramme(Industriepraktika, Bachelor- und Masterarbeiten) existieren mit den Firmen KÄRCHER, MICHELIN, L'ORÉAL und ACTEMIUM.

Das KIT trägt, als die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft, welche die größte Wissenschaftsorganisation Deutschlands ist, zur Lösung großer und drängender Fragen von Gesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft durch strategisch-programmatisch ausgerichtete Spitzenforschung bei.

Das KIT ist darüber hinaus Mitglied von EUCOR, DFH, CLUSTER, CESAER, EPUE und TMO.
Studien
  • Architektur
  • Elektrotechnik - Elektronik
  • Informatik
  • Maschinenbau
  • Mathematik
  • Mechanik
  • Physik
  • Wirtschaftswissenschaften
Kontakt 1
KALIWE Susanne
Abteilung: KIT - DeFI Lehre
Adenauerring 2, Gebäude 50.20.
76131 Karlsruhe
Telefon: +49 721 608 4 6146
E-mail: susanne.kaliwe@kit.edu
Website: http://www.defi.kit.edu / http://www.kit.edu